Weitere Fakten

• Der geplante Windpark soll auf einer Fläche von ca. 197ha Wald entstehen.

Eine einzelne Windkraftanlage soll dabei eine Höhe von ca. 140m besitzen, zuzüglich den Rotorblättern kommt man auf eine Gesamthöhe von 200m.

Groessenvergleich

Quelle: http://www.gegenwind.weickartshain.com/

 

• Die Ortsbeiräte wurden bei der Planung nicht angehört. Dies hätte laut § 82-3 der HGO so sein müssen, da es sich um eine wichtige Angelegenheit handelt, die unsere Stadtteile betreffen.

Die Geschäftsordnung für die Ortsbeiräte der Stadt Nidda in der Fassung des Beschlusses der Stadtverordnetenversammlung vom 19.09.1978 sieht in § 2 vor, dass die Stadtverordnetenversammlung und der Magistrat den Ortsbeirat zu allen wichtigen Angelegenheiten anzuhören hat, die den Stadtteil betreffen. Hier ist unter (b) explizit der Flächennutzungsplan genannt. Unsere Bürger wurden nicht gehört bevor Fakten geschaffen werden.

• Die geplante Fläche ist nicht als Vorranggebiet im sachlichen Teilplan erneuerbare Energien der Regionalversammlung Südhessen ausgewiesen. Gleiches gilt  auch für die anderen, in der Präsentation von NaturProfil vorgestellten Flächen. Lediglich die Fläche Nr. 521 bei Ober -Widdersheim/Borsdorf  ist als Vorrangfläche ausgewiesen.

Homepage RP-Darmstadt: Regional-Plan Südhessen / Regionaler Flächennutzungsplan 2010 trifft keine Aussagen zur Windenergie-Nutzung. Die Ausweisung von Vorranggebieten für Windenergie-Nutzung wurde in einem separaten Teil nachgeholt. Mit Beschluss vom 13.Dez.2013 hatte die Regionalversammlung Südhessen den Entwurf (Regionalplan) / Vorentwurf (Regionaler Flächennutzungsplan) des Sachlichen Teilplans „Erneuerbare Energien“ einschließlich Begründung und Umweltbericht gebilligt und die Einleitung des ersten Beteiligungsverfahrens beschlossen. Die Verbandskammer des Regionalverbandes Frankfurt RheinMain hatte am 18.Dez.2013 die frühzeitige Beteiligung für den Vorentwurf des Sachlichen Teilplans (Regionaler Flächennutzungsplan) beschlossen.

Der Entwurf weist Vorranggebiete für die Windenergie-Nutzung auf insgesamt 2,8% der Fläche des Regierungsbezirks Darmstadt aus (gefordert sind 2% Fläche – für ganz Hessen und nicht pro Gemeinde!). Außerhalb dieser Vorranggebiete sollen keine raumbedeutsamen Windenergieanlagen errichtet werden. Die Details sind in den Dokumenten „Regionalplan Südhessen“ (bestehend aus Text und Umweltbericht, Flächensteckbriefen und der Karte Regionalplan; alles online einsehbar) und in dem „Regionalen Flächennutzungsplan“ (mit Text und Flächensteckbriefen, Umweltbericht und Karte Reg FNP; alles online) beschrieben.

• Für Ober-Lais liegt (niedergelegt im Protokoll der Ortsbeiratssitzung Ober-Lais) mit Datum 18.Mrz.2002 ein einstimmiger Beschluss des Ortsbeirates vor, welcher Windkraftanlagen in der  Ober-Laiser Gemarkung einstimmig ablehnt.

• Die kleinräumige Verteilung der Besitzverhältnisse des Grund und Bodens im nördlichen (unbewaldeten) Teil der geplanten Fläche (Ober-Lais) sind geeignet, Neid und Missgunst zu säen, da nur der Verpächter betroffener Grundstücke (Standorte von WEA)  hohe Pachteinnahmen hat, nicht aber die Besitzer der Anliegergrundstücke.

 

..und hier gibt es noch weitere Infos rund um Windenergieanlagen und deren Auswirkungen und Folgen:

http://www.windkraft-im-spessart.de/Wie-es-um-die-Stromerzeugung-im-Land-ste.33.0.html

http://www.ulrich-richter.de/app/download/3271400/Wertverlust_durchWEA.pdf

http://www.rp-darmstadt.hessen.de/irj/RPDA_Internet?cid=f08450a50a6717b51643c6a81fe40c9a

http://www.energieatlas.bayern.de/file/pdf/1099/Erl%C3%A4uterungen%20zur%20Schattensimulation%20von%20Windkraftanlagen.pdf

http://www.hart-brasilientexte.de/2013/09/19/der-energiewende-bluff-die-sache-mit-den-konventionellen-reservekraftwerken-wenn-windrader-mangels-wind-ausfallenhoherer-kohlebedarf-durch-mehr-windkraftwerke/

http://www.focus.de/wissen/klima/tid-14230/mythos-windkraftanlagen-toeten-massenweise-voegel_aid_398163.html